Gemeinsam für ein besseres Zusammenleben und eine höhere Lebensqualität!

No front page content has been created yet.

Präsentation der Website

Diese Website stellt die lokalen Projekte vor, die von den Gemeinden im Rahmen des Projekts «Communes sympas – Gemeinsam in der Gemeinde» durchgeführt wurden.

  • Sie erklärt das Pilotprojekt «Communes sympas – Gemeinsam in der Gemeinde» des Kantons Freiburg.
  • Sie enthält den Leitfaden «Communes sympas – Gemeinsam in der Gemeinde».
  • Sie ermöglicht den Zugang zu verschiedenen Hilfsmitteln zur Entwicklung von lokalen «Gemeinsam in der Gemeinde»-Projekten.
  • Sie erlaubt den verschiedenen, an lokalen Projekten beteiligten Akteurinnen und Akteuren, miteinander in Kontakt zu treten und sich auszutauschen.

Das kantonale Pilotprojekt «Communes sympas – Gemeinsam in der Gemeinde»

Im Rahmen der Anreizpolitik des Bundes in den Bereichen Migration und Integration hat der Kanton Freiburg Gelder für die Entwicklung des kantonalen Pilotprojekts «Communes sympas – Gemeinsam in der Gemeinde» erhalten.

An diesem Projekt waren 8 Freiburger Gemeinden (5 französischsprachige und 3 deutschsprachige) beteiligt, die sich mit den Themen Partizipation und Lebensqualität beschäftigten: Marly, Bulle, Düdingen, Estavayer-le-Lac, Villars-sur-Glâne, Wünnewil-Flamatt, Freiburg und Schmitten.

Entsprechendes Kapitel des Leitfadens

Die «Communes sympas – Gemeinsam in der Gemeinde»-Projekte

Jedes «Communes sympas – Gemeinsam in der Gemeinde»-Projekt folgt 3 Grundsätzen:

«Aufeinander-Zugehen»,

sich aktiv für Lebensqualität und (gutes) Zusammenleben einsetzen,

Ressourcen bieten und Erfolge unterstützen.

Entsprechendes Kapitel des Leitfadens

Ziel ist es, bestehende lokale Ressourcen zu stärken und miteinander zu verbinden. Zudem werden Aktionen der Einwohner/-innen unterstützt und Ausbildungen zur Weiterentwicklung ihrer Kompetenzen angeboten: Ausgebildete Einwohner/-innen werden zu Vernetzerinnen+ und Vernetzern+.

Die Vernetzer/-innen+ tragen zur Entwicklung von Projektaktionen bei, die sich an alle richten und von den lokalen Gegebenheiten ausgehen.

Entsprechendes Kapitel des Leitfadens

Was ist die «Vernetzer/-innen+»-Ausbildung?

Der Beitrag der Hochschule für Soziale Arbeit Freiburg (HSA-FR) zu den Projekten

  • Evaluation und Leitung des kantonalen Pilotprojekts,
  • Moderation von Treffen und Ausbildungen: Erste Tagung der Vernetzer/-innen+, Weiterbildungstagung 2012 der Association fribourgeoise des animateurs socioculturels (AFASC; Freiburger Vereinigung soziokultureller Animatoren), Konferenz der Gemeinden 2012 usw.,
  • Konzeptualisierung und Ausarbeitung des Leitfadens und seiner Hilfsmittel,
  • Einrichtung und Aktualisierung der Website.

Mehr